INGE St. Forschungspreisverleihung 2017

Um hervorragende Leistungen auszuzeichnen und in verstärktem Maße zu wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Gehirnforschung anzuregen wurde auch im Jahr 2017 von der Initiative Gehirnforschung Steiermark – INGE St. ein Forschungspreis in der Höhe von insgesamt € 5.000,- ausgeschrieben. Gefördert werden wissenschaftliche Arbeiten (Publikationen, Dissertationen, Diplomarbeiten) von jungen steirischen Forscherinnen und Forschern, die den Erkenntnisstand der Gehirnforschung erweitern. Einreichungen aus allen Fachrichtungen werden berücksichtigt. Wichtige Kriterien für die Preiswürdigkeit sind Innovation und Interdisziplinarität!

 

Die Auswahl der Preisjury fiel auf:

 

Master-/Diplomarbeit:

Mariella Sele, MSc „Optimizing the 3D reconstruction technique for serial block-face scanning electron microscopy“ – MUG

 

Dissertation:

Dr. Jan Stupacher „Neural Correlates and Prosocial Effects of Entrainment to Music“ – KFU

 

Publikationen:

1. Platz:

DI Stefan Manfred Spann „Spatio-Temporal TGV denoising for ASL perfusion imaging“ – TUG

 

2. Plätze:

Dr. Emanuel Jauk „Self-viewing is associated with negative affect rather than reward in highly narcissistic men: an fMRI study“ – KFU

Dr.in Sabrina Mörkl „Gut microbiota and body composition in anorexia nervosa inpatients in comparison to athletes, overweight, obese, and normal weight controls“ – MUG

Dr. Stephan Vogel „The left intraparietal sulcus adapts to symbolic number in both the visual and auditory modalities: Evidence from fMRI“ – KFU

 

Von links: Stephan Vogel,  Stefan Spann, Jan Stupacher, Mariella Sele, Sabrina Mörkl, Emanuel Jauk, Amtierender Vorstandsvorsitzender Christian Enzinger

Kategorie Master-/Diplomarbei: Mariella Sele, MSc

Kategorie Dissertation: Dr. Jan Stupacher

Kategorie Publikation – 1. Platz: DI Stefan Manfred Spann

Kategorie Publikation – 2. Platz: Dr. Emanuel Jauk

Kategorie Publikation – 2. Platz: Dr. Sabrina Mörkl

Kategorie Publikation – 2. Platz: Dr. Stephan Vogel

Vorstandsvorsitzender Prof. Christian Enzinger